RFM unterstützt Spendenaktion für die Ukraine

Die Linux User Group Witzenhausen sammelt Geld und organisiert Hilfe für die Menschen im Krieg

Wir pflegen in den verschiedensten Gebieten der Ukraine Kontakte und sind geschockt über die Meldungen, die uns von dort erreichen.
Sie befinden sich entweder auf der Flucht oder sitzen in ihren Wohnungen sowie Kellern fest. Einige Frauen und Kinder wurden bis kurz vor die polnische Grenze gebracht und warten dort auf weitere Anweisungen. Ein Großteil der Männer wurde vom Militär eingezogen, die andere müssen in Ihren Gebieten bleiben und Unterstützen.

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden ein Spendenkonto zu eröffnen, um den Zivilisten und flüchtigen Menschen zu helfen. Denn bereits jetzt fehlt es an den wichtigsten Dingen wie Nahrung und Medizin!

Zusätzlich organisieren wir Transporte, Unterkünfte, führen Gespräche mit Ämtern und dolmetschen.

Wir setzen die Gelder direkt ein und nicht über staatlichen Kontrollen. Wir achten darauf das mit den Geldern keine Waffenkäufe unterstützt werden. Uns geht es hier nicht um ein Politikum sondern um Krieg und Leid und die daraus benötigte dringende Hilfe.

Daher halten wir von politischen Diskussionen Abstand.

Spendenkoto:

    WE wilke experience GbR
    DE93522603850101756443
    GENODEF1ESW
    VR-Bank Mitte

Wir danken hiermit schon mal allen für die Unterstützung und halten Sie über die aktuelle Situation auf dem Laufenden.

Das teilen dieser Aktion ist erwünscht.

In Gedanken mit den notleidenden Menschen in der Ukraine

Manfred Wilke
Linux User Group Witzenhausen

Im April bei ‘RFM in the night’

Late Night Tales From Deserted Places” mit Christoph Falkenstein

Eine musikalische Reise durch die Nacht. Rastlos unterwegs durch das imaginäre Land „Americana“, durch Wüsten und Einöden, „Across the Border“. Christoph Falkenstein versuchte die Atmosphäre der „Wide Open Spaces“ einzufangen und am Radiolautsprecher hörbar werden zu lassen. Wir begegneten dem Geist von Tom Joad, spürten den Wind auf dem Lost Highway. Neuerscheinungen und alte wohlbekannte Songs wechseltnen sich in bunter Reihenfolge, Klassiker und Nobodies einträchtig ab.


Spenden für das Waisenhaus “Busano” in Uganda

Helfen Sie Jude Nkaaba, dem jungen Mann aus der Sendung von Stefanie Müller

Busano ist ein Waisenhaus und ein Schulprojekt in einem kleinen Ort in Uganda im Distrikt Kamuli. Jude Nkaaba ist dort selbst aufgewachsen und studiert nun Jura. Er organisiert das Projekt und will vielen Kindern und Jugendlichen Schul- und Berufsausbildung ermöglichen.

Das Waisenhaus muss sich selbst finanzieren und bekommt kaum Förderung von staatlichen Organisationen in Uganda.

Kai Zerweck und weitere Unterstützer aus Witzenhausen haben seit ein paar Jahren Briefkontakt zu Jude und er ist gerade vier Wochen in Deutschland zu Besuch um hier Kontakte zu knüpfen, damit die Zukunft des Projekts auf einer guten Grundlage gesichert ist.

Einen Einblick in das Projekt findet Sie hier: https://www.busanocommunity.org

Es wäre schön, wenn auch Sie helfen könnten, Jude und seinem Team zu unterstützen. Jeder Euro zählt.

Spenden Sie hier!