‘Alles Ansichtssache …’

Thema zum Jahresanfang: Heilsame Berührung

In der aktuellen Ausgabe befasst sich die Gleichstellungsbeauftragte des Werra-Meißner-Kreises im Rahmen ihrer Sendung „Alles Ansichtssache“ bei Radio RFM in der Gesprächsreihe zum Thema „Der Wert von Sorge-Arbeit“ mit der Heilkraft der Berührung. Ihre Gesprächspartnerin ist Tatjana Bach vom Schoßraum-Institut für Selbstentfaltung in Witzenhausen-Ziegenhagen.

Die Gleichstellungsbeauftragte des Werra-Meißner-Kreises, Thekla Rotermund-Capar

Unsere Haut ist durchsetzt von vielen Tausenden Sinneszellen, die schon auf kleinste Berührungsreize ansprechen. Schon das bloße (absichtslose) Auflegen einer Hand senkt die Produktion von Stresshormonen und regt die Ausschüttung von Entspannungshormonen an. Körperlicher Kontakt und Berührungen beeinflussen die gesamte kindliche Entwicklung, verändern unser Sozialverhalten und stärken unser Immunsystem. Depressionen und chronische Schmerzen werden gelindert und der Blutdruck gesenkt.

Leider herrscht – auch ohne Kontaktbeschränkungen – in Deutschland eine „Berührungsarmut“. Bereits vor der Corona-Pandemie war jede/r achte Bundesbürger/in einem Mangel an körperlicher Nähe ausgesetzt. Wie wir uns selbst mehr berühren können und wie wir mit anderen Menschen wieder trotz Kontaktbeschränkungen in eine gute Berührung kommen können, darüber tauschen sich die beiden Gesprächspartnerinnen in der Sendung – auf den Heiligen Abend einstimmend – aus.

Die weiteren Sendetermine sind vierzehntäglich donnerstags um 19.05 Uhr, samstags um 15.05 Uhr sowie jeden zweiten Sonntag um 17.05 Uhr.

RFM – in the Night präsentierte:

Die lange Nacht der Stromgitarren

In einem Artikel in der „Zeit“ beschrieb zum Jahresende ein Redakteur das Ende des Zeitalters der großen Gitarristen.

Der Autor Peter Kümmel weist darauf hin, dass alle stilprägenden Gitarristen des Pop und Rock sofern sie noch am Leben sind bereits die 70 überschritten haben und stramm auf die 80 zu gehen. Nachwuchs ist nicht in Sicht. Der Gitarrenheld ist wohl ein Auslaufmodell.

Das war Anlass für mich, der Sache einmal nach zu gehen und in den Archiven zu graben. Zu Tage gefördert habe ich dabei eine bunte Ansammlung bekannter und unbekannter und vor allem auch unerhörter Beispiele. In welcher Radiosendung können Sie einmal in Ruhe und Ausführlichkeit Instrumentalimprovisationen von 15 oder 20 Minuten hören.

Die lange Nacht der Stromgitarren bot Ihnen unter anderem genau dies. Viel Vergnügen wünschte Christoph Falkenstein.

‘Welcome To The House Of Blues’

… die lange Bluesnacht mit Christoph Falkenstein

Welcome To The House Of Blues

“It’s late in the evening
And the weather is cold
I’m beginning to miss you
But that story’s so old
I know I’ve been knocking
My head on the wall
And I must have been crazy
To leave
Oh yeah, yeah
Strange kind of blues colored moon
Shines in the middle of my room.”

(Kevin Ayers, “Everybody’s Sometime And Some People All The Time Blues”)

In Zeiten wie diesen haben wir ihn alle auf die eine oder andere Weise.

Der Blues ist für Alle da – für jeden manchmal und für manche ständig!

RFM in the night präsentierte die lange Bluesnacht bereits zum 3. Mal in diesem Jahr. Freuen Sie sich auf vier Stunden klassischen und aktuellen Blues zum Jahresausklang.

Blues Is The Healer” (John Lee Hooker)

Am Mikrophon: Christoph Falkenstein